Jahresrückblick 2015


Im Januar startete das sechsköpfige Jugendleiterteam mit ihren zehn Jugendlichen in das Jahr 2015.

Zum ersten Mal wurden die Übungen, von dem bisherigen zweiwöchigen Takt, auf ein wöchentliches Treffen umgesetzt.

Zu Beginn des Jahres wurde neben den Theorieunterricht gemeinsam mit den Jugendlichen die Umgestaltung des Jugendraums geplant und umgesetzt. Neben feuerwehrtechnischen Themen wie dem Aufbau eines Löscheinsatzes, der Technischen Hilfe oder Saugübungen standen auch erste Hilfe Maßnahmen auf dem Übungsplan.

Ganz nach dem Thema „fit for firefighting“ wurden Sporteinheiten mit eingeplant. Hier wurde die Möglichkeit zur Nutzung der Feuerwache 3 in Bad Cannstatt wahrgenommen oder ein Kletter-Schnupperkurs auf der Waldau in Degerloch besucht.

Im Mai traf sich die Jugendfeuerwehr auf der Feuerwache 2 mit dem Verein „Aus:Sicht e.V.“ Aus:Sicht wird von blinden, sehbehinderten und sehenden Menschen gestaltet, die für "normalsichtige" Kinder und Jugendliche neue und spannende Sinneserlebnisse ohne Lichteinflüsse hautnah vermitteln. Im Gegenzug konnten die Jugendlichen den Mitgliedern von Aus:Sicht ihre Welt der Feuerwehr näher bringen.

Ein weiterer Höhepunkt war der jährliche Jugendausflug der in den Schwarzwald nach Wolfach führte. Dort verbrachte man drei gemeinsame Tage mit Wandern, Schwimmen und Minigolfen.

Im Juli stand das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Stuttgart an. Bei strahlendem Sonnenschein machte sich die Jugendfeuerwehr auf den Weg nach Vaihingen. Hier verbrachte man gemeinsam mit den anderen Abteilungen aus Stuttgart einen klasse Tag. Zu diesem Jubiläum durften die Abteilungen als „Geschenk“ die Rettungswachen verschiedener Hilfsorganisationen besuchen. Die Riedenberger hatten die Möglichkeit die Rettungswachen des DRK sowie die Flughafenfeuerwehr zu besichtigen.

Neben den bisherigen gemeinsamen Festen der Riedenberger Abteilung wie dem Sommer- und Kinderfest oder dem Baumverkauf, fand im Winter 2015 zum ersten Mal ein Martinsumzug in Riedenberg statt. Hier begleitete die Jugendfeuerwehr'ler die Kinder und Eltern der Kirchengemeinde und ließen den Abend gemütlich mit süßen Stückchen am Feuerkorb ausklingen.

Im Dezember standen der Weihnachtsbaumverkauf und die gemeinsame Weihnachtsfeier mit den Eltern der Kinder an.

2015 wurden an insgesamt 46 Übungen und Veranstaltungen von den Jugendlichen über 930 Stunden und von den Betreuern über 530 Stunden erbracht.

Neben vier Neuaufnahmen konnte auch ein Übertritt in die aktive Abteilung verzeichnet werden. Leider gab es aus schulischen Gründen ebenfalls einen Austritt. 

Ende 2015 waren somit zwölf Jugendliche (acht Jungs und vier Mädchen) in der Jugendfeuerwehr Riedenberg.

[AS, FS]